.

Registraturordnung der Braunschweigischen
evangelisch-lutherischen Landeskirche,
hrsg. vom Landeskirchenamt Wolfenbüttel

Vom 21. Mai 2015

nicht im Amtsblatt veröffentlicht

#

Vorbemerkungen

#

I.
Grundsätzliches:

  1. Um eine einheitliche Einrichtung der Pfarr-Registraturen im Bereich unserer Landeskirche zu erreichen, ist von allen Pfarrern die vorliegende Pfarr-Registratur-Ordnung als Richtschnur für die Ablage des Schriftwechsels zu beachten.
  2. Sämtliche Vorgänge aus den Jahren 1923 bis zur Gegenwart sind in Zukunft nur noch in Schnellhefter einzuklammern.
  3. Zur Ablage des Schriftwechsels ist jedes Schreiben mit einem Aktenzeichen zu versehen. Es wird unter die Tagebuchnummer auf eine besondere Zeile gesetzt.
  4. Die Sachordnung(Registratur-Plan) ist systematisch aufgebaut. Die Zahl der einzelnen Sachgebietsabschnitte ist weitgehend aufgeschlüsselt und trägt somit den Erfordernissen auch der größten Registraturen Rechnung. Die Sachordnung ist in 6 Hauptgruppen (A – F), jede Hauptgruppe in höchstens 10 Untergruppen (0 – 9) und jede Untergruppe in 10 Unterteile (Schnellhefter) eingruppiert. Für den Fall, dass die jetzige Untergruppierung sich für dortige örtliche Angelegenheiten nicht als ausreichend erweisen sollte, können Sonderschnellhefter angelegt werden. Der Titel solcher Sonderschnellhefter muss aber in dem Handexemplar der Registraturordnung kenntlich gemacht werden. Die betr. Signatur kann selbstverständlich nur eine örtliche Bedeutung haben.
  5. Ergänzungsvorschläge sind an das Landeskirchliche Archiv zu richten.
  6. Wird in einer Pfarr-Registratur nicht nur der Schriftwechsel einer Muttergemeinde, sondern auch der einer oder mehrerer Filialgemeinden aufbewahrt, so müssen die Schreiben und die Schnellhefter hinter der letzten Zahl die kleinen Buchstaben a, b, c, d usw. tragen.
  7. Es ist nicht nötig, dass in jede Pfarr-Registratur gleich von Beginn der Umstellungsarbeiten an Schnellhefter mit solchen Nummern eingereiht werden, für die noch keine Vorgänge vorliegen.
  8. Die für die einzelnen Pfarr-Registraturen benötigten Schnellhefter dürfen nur durch das Landeskirchenamt bezogen werden, und zwar in 6 verschiedenen Farbtönen den Hauptgruppen entsprechend.
  9. Die Schnellhefter sind nur in der in der Sachordnung angegebenen Hauptgruppenfarbe zu wählen.
  10. Die Beschriftung der Schnellhefter ist in schwarzer Tusche und, wenn möglich, in Rund- oder Blockschrift vorzunehmen.
  11. Für das schnelle Aufsuchen eines Sachgebietes dient ein alphabetisches Sachregister, das über 2 000 Titel aufweist.
  12. Auch für die Erweiterung des Sachregisters sind Änderungsvorschläge dem Landeskirchlichen Archiv zu unterbreiten.
#

II.
Ordnung einer ungeordneten Registratur:

13.
Bevor die Ordnung beginnt ist festzustellen, ob sich der gesamte Schriftwechsel an Ort und Stelle befindet. Ist dieses nach der Überzeugung des Pfarrers nicht der Fall, so muss er umgehend nach dem Verbleib des fehlenden Schriftwechsels Umschau halten.
14.
Sind diese Bemühungen ergebnislos verlaufen, so ist dem Landeskirchlichen Archiv Meldung zu erstatten.
15.
Die Sichtung des abzulegenden Schriftwechsels ist nach Möglichkeit in einem wenig beanspruchten Raume, in dem ein großer Tisch oder Platten zur Verfügung stehen, vorzunehmen. Zuerst empfiehlt es sich, das völlig durcheinander liegende Schriftgut zu sichten, und zwar in der Einteilung nach Hauptgruppen. Ist dieser Arbeitsgang durchgeführt, dann erfolgt die Sichtung in Untergruppen usw. Es ist Vorsorge zu treffen, dass Unbefugte sich nicht an dem evtl. offen liegenden Schriftwechsel vergreifen können.
16.
Jedes einzelne Schreiben ist nach erfolgter Durchsicht mit dem in Frage kommenden Aktenzeichen zu versehen.
17.
Werden bei der Ordnungsarbeit Schriftstücke gefunden, die vor 1923 abgefasst sind, so müssen diese im Pfarrarchiv abgelegt werden. (Über die Ordnung des Pfarrarchivs folgen später nähere Angaben). Schriftgut, das in die Pfarr-Registratur einer anderen Pfarre gehört, ist an diese abzugeben. Hiervon ist dem Landeskirchlichen Archiv Mitteilung zu machen.
18.
Beziehen sich Schriftstücke auf mehrere Sachgebiete, so muss für die weniger wichtigen Angelegenheiten ein Hinweis in den betr. Schnellhefter eingelegt werden. Aus dem Hinweis muss zu ersehen sein, wo sich das Originalschreiben befindet. Zweckmäßigerweise empfiehlt sich die Anfertigung einer Teilabschrift.
19.
Die Einordnung hat so zu erfolgen, dass das älteste Schriftstück als 1. Blatt in dem Schnellhefter eingeklammert wird.
20.
Planzeichnungen, Kartenblätter und Skizzen sind in Umschläge einzustecken und dem betr. Schnellhefter einzufügen.
#

III.
Beispiele:

Ev. luth. Pfarramt
____________________den____________________
in
Tgb.Nr. 153 / 52
An das
AZ. A 5-4
Landeskirchenamt
in Wolfenbüttel
Betr.: Die Evangelische Kirche in Deutschland.
– – –
Das Antwortschreiben des Landeskirchenamtes müsste in dem vorliegenden Falle folgende Angaben auf dem Briefkopf enthalten:
Die Braunschweigische
evangelisch-luth. Landeskirche
– Das Landeskirchenamt –
334 Wolfenbüttel, den____________________
Nr. 16888 (II) A 5-4 (L 16)
An
Herrn Pfarrer____________________
in____________________
Auf Ihr Schreiben vom____________________teilen wir Ihnen mit usw.
Die Nummer 16888 ist die Journalnummer der Hauptregistratur, die II die Nummer des betr. Referates im Landeskirchenamt. A 5-4 ist die Bezeichnung des Schnellhefters der Pfarr-Registratur in____________________Die Zahl L 16 weist auf den einschlägigen Aktenband des Landeskirchenamts hin.
____________________
Thema:
»Verhältnis zu den kommunalen Behörden«
Schliestedt: A 7-1
Warle: A 7-1 a
____________________
#

IV.
Beschriftung der Schnellhefter:

Rücken des Schnellhefters:
Kirche Warle: Heizung, Reinigung und Beleuchtung. AZ: D II 1-4
#

Registraturplan (Sachordnung)

A
Kirchengemeinde und Organisation ____________________
B
Kirchliche Ämter ____________________
C
Dienst und Leben ____________________
D
Grundbesitz und Gebäude ____________________
E
Finanzverwaltung des beweglichen Vermögens ____________________
F
Friedhofs- und Bestattungswesen ____________________
Schnellhefter, die persönliche Angelegenheiten des Ortsgeistlichen enthalten, müssen von ihm persönlich verwahrt werden.
#

Übersicht des Registraturplans der Landeskirche
(Stand Mai 2015)

A
Kirchengemeinde und Organisation
A 0
Wesen und besondere Eigenständigkeiten der Kirchengemeinde
A 1
Geschichte und Statistik der Kirchengemeinde
A 2
Organe und Dienststellen der Kirchengemeinde
A 3
Registratur, Archiv und Pfarrbibliothek
A 4
Propstei
A 5
Landeskirche, Evangelische Kirche in Deutschland (EKD), Vereinigte evangelisch-lutherische Kirche (VELKD), Ökumene
A 6
Kirchliche Vereinigungen und andere Religionsgesellschaften
A 7
Verhältnis zum Staat, kommunalen Stellen und politischen Vereinigungen
B
Kirchliche Ämter
B 0
Pfarramt und Pfarrer (Hilfsprediger, Pfarrdiakone)
B 1
Pfarrerstand und seine Einrichtungen
B 2
Beamte, Angestellte und Arbeiter der Kirchengemeinde und der Propstei
B 3
Besoldung und Entschädigungen
C
Dienst und Leben
C 0
Gottesdienste
C 1
Amtshandlungen
C 2
Aufzeichnung der Amtshandlungen, Kirchenbuchführung
C 3
Jugendunterweisung
C 4
Seelsorge, besondere Gemeindedienste
C 5
Gemeindearbeit, Gemeindepflege
C 6
Liebes- und Fürsorgetätigkeit
C 7
Innere und Äußere Mission, sonstige kirchliche Vereinigungen und Werke, Diakonisches Werk
D
Grundbesitz und Gebäude
D I
Grundstücke
D I 0
Allgemeines
D I 1
Kirche
D I 2
Opferei, Küsterei
D I 3
Pfarre
D I 4
Pfarrwitwentum
D I 5
nach Bedarf für anderen kirchlichen Grundbesitz – Einteilung wie D I 4 –
D II
Gebäude
D II 0
Allgemeines
D II 1
Kirche
D II 3
Pfarrhaus (mehrere Pfarrhäuser sind durch kleine Buchstaben zu bezeichnen)
D II 4
Pfarrwitwenhaus
D II 5
Häuser und Säle für den Gemeindedienst
D II 6
Werkdienstwohnung für Gemeindediakon, Gemeindehelfer(in), Gemeindeschwester bzw. Werkdienstwohnung des Küsters
D II 7
Anmietung von Wohnraum
D II 8
nach Bedarf für andere kirchliche Gebäude
– Einteilung wie D II 4 –
E
Finanzverwaltung des beweglichen Vermögens
E 0
Allgemeines, Versicherungen
E 1
Geldvermögen
E 2
Nutzungen, Gefälle
E 3
Gebühren, Kosten
E 4
Landeskirchensteuer
E 5
Kirchgeld, Ortskirchensteuer
E 6
Lasten, Steuern, Abgaben, Umlagen
E 7
Kassen- und Rechnungswesen, Haushaltsplan
F
Friedhofs- und Bestattungswesen
A
Kirchengemeinde und Organisation
A 0
Wesen und besondere Eigenständigkeiten der Kirchengemeinde
A 0-0
Abgrenzung und Benennung der Kirchengemeinde
A 0-1
Beziehung zu Filialgemeinden und anderen Kirchengemeinden und zur Propstei, Spezialvikariat
A 0-2
Stadtkirchenverband, Pfarrverband
A 0-3
Patronat
A 1
Geschichte und Statistik der Kirchengemeinde
A 1-0
Entstehung der Kirchengemeinde
A 1-1
Sammlung von Notizen, Zeitungsausschnitten und Veröffentlichungen zur Geschichte der Kirchengemeinde
A 1-2
Führung der Kirchenchronik, Eindrücke aus Kriegserlebnissen der engeren und weiteren Heimat
A 1-3
Religiöse Volkskunde, kirchliches Brauchtum, Heimatpflege
A 1-4
Bildersammlung, Ortsgeschichte, Tonbänder, Filme, Lebensläufe, Bilder und Predigten der Ortspfarrer, bemerkenswerte Lebensläufe von Gemeindegliedern
A 1-5
Geschäfts- und Jahresberichte des Pfarrers
A 1-6
Kirchenvisitationen
A 1-7
Statistische Unterlagen für das Kirchenstatistische Amt
A 1-70
Finanz- und Steuerstatistik
A 1-71
Sonstige Statistiken, Volkszählung
A 1-72
Eintritte, Austritte, Übertritte
A 1-73
Kirchliches Meldewesen, elektronische Datenverarbeitung, Kartei
A 1-8
Datenschutz
A 2
Organe und Dienststellen der Kirchengemeinde
A 2-0
Kirchenvorstand
A 2-00
Wählerliste, Wahl, Berufung
A 2-01
Zusammensetzung
A 2-02
Geschäftsführung
A 2-03
Verhandlungsniederschriften
A 2-04
Ausschüsse (auch: Gemeindediakonieausschuss)
A 2-1
Kirchengemeindeversammlung
A 2-2
Kirchengemeindebüro, Stadtkirchenverbandsbüro
A 2-20
Räume
A 2-21
Materialbedarf
A 2-22
Porto, Fernsprecher
A 2-23
Siegel, Tagebuch, Amtskalender
A 2-24
Büromaschinen, Inventar
A 2-25
Heizung, Reinigung, Beleuchtung
A 3
Registratur, Archiv und Pfarrbibliothek
A 3-0
Registratur, Bestandsaufnahme, Findbuch, Repertorium
A 3-1
Archivalienbenutzung, Archivpflege, Archivalienschutz
A 3-2
Auskünfte aus Akten und Schriftstücken, Ausleihe und Abgabe von Akten und Schriftstücken
A 3-3
Pfarrbibliothek (Bestand, Kartei, Schriftwechsel)
A 3-4
Verzeichnis der Amtsblätter, Gesetzsammlungen, Zeitschriften und Zeitungen, Rundschreibenverzeichnis
A 4
Propstei
A 4-0
Propsteisynode
A 4-01
Wahlen, Berufung
A 4-02
Zusammensetzung
A 4-03
Verhandlungsniederschriften
A 4-1
Der Propst
A 4-10
Ernennung, Amtskreuz, Stellvertretung
A 4-11
Amtssitz
A 4-12
Amtsführung, allgemeine Rundschreiben, soweit nicht unter Sachbetreff
A 4-13
Kirchenvisitationen des Propstes
A 4-2
Propsteisynodalausschuss
A 4-20
Wahlen, Berufung
A 4-3
Pfarrkonferenzen, Arbeitsgemeinschaften
A 4-4
Veranstaltungen der Propstei, Rüstzeitkurse
A 4-5
Begrenzung der Propstei: Entstehung, Umfang, Gebietsänderungen
A 4-6
Propsteijugendwart
A 4-7
Propsteikantor
A 4-8
Selbstständige Einrichtungen der Propstei
A 4-81
Propsteidiakonieausschuss
Weitere Aufgliederung unter Beachtung der betreffenden Gruppen nach den örtlichen Verhältnissen freigestellt
A 5
Landeskirche, Evangelische Kirche in Deutschland, Vereinigte Lutherische Kirche, Ökumene
A 5-0
Verfassung, Ordnung der Landeskirche, Gesetzgebung
A 5-1
Landessynode, (Synode), Kirchenregierung
A 5-2
Landeskirchenamt (früher Konsistorium)
A 5-3
Landesbischof
A 5-4
Deutsche Evangelische Kirche, Vereinigte Lutherische Kirche, Lutherischer Rat, Evangelische Kirche der Union, Lutherischer Weltbund, Ökumene
A 5-5
Kirchenkampf 1932 – 1945
A 5-6
Evangelische Kirche in den Deutschen Ostgebieten, Ostkirchenkonvent Braunschweig
A 5-7
Deutsch-Evangelischer Kirchentag
A 5-8
Landeskirchentag (Braunschweig)
A 5-9
Predigerseminar
A 6
Kirchliche Vereinigungen und andere Religionsgesellschaften
A 6-0
Bekenntnisgemeinschaft
A 6-1
Gemeinschaftsbewegung (z.B. Pietismus)
A 6-2
Zusammenarbeit mit den Landeskirchen im Niedersächsischen Raum und mit anderen Landeskirchen
A 6-3
Reformierte Kirche
A 6-4
Evangelische Freikirchen (z.B. Altlutheraner, Separierte, Methodisten)
A 6-5
Katholische Kirche
A 6-6
Sonstige christliche Gemeinschaften (Sekten)
A 6-7
Nicht christliche Weltanschauungsgemeinschaften (Monisten, Gottgläubige, Freidenker, Dissidenten, Gottlosenbewegung, Weltanschauungsvereinigung)
A 6-8
Israeliten, Zigeuner / Roma
A 7
Verhältnis zum Staat, kommunalen Stellen und politischen Vereinigungen
A 7-0
Staat und Kirche (Kanzelparagraph, Loccumer Vertrag)
A 7-1
Verhältnis zu den kommunalen Behörden (Allgemein)
A 7-10
Verhältnis zur Ortsbehörde
A 7-11
Verhältnis zur Kreisbehörde
A 7-12
Verhältnis zur Bezirksbehörde
A 7-13
Verhältnis zur Landesbehörde
A 7-2
Verhältnis zu Parteien und politischen Vereinigungen
A 7-3
Verhältnis zu Gewerkschaften
A 7-4
Verhältnis zu Vereinen (z.B. Sport)
A 7-5
Verhältnis zu Bundeswehr, Bundesgrenzschutz, zu einer Besatzungsmacht
A 7-6
Gedenkfeier (Allgemein)
B
Kirchliche Ämter
B 0
Pfarramt und Pfarrer (Hilfsprediger, Pfarrdiakone)
B 0-0
Amtsführung, Allgemeines (Vorbildung, Prüfungen, Ordination, Verpflichtung, Amtszucht, Amtskleidung)
B 0-1
Amtsführung im Besonderen
B 0-10
Dienstanweisung, Amtsverschwiegenheit
B 0-11
Geschäftsordnung, Geschäftsverteilung
B 0-12
Pfarramtliche Bescheinigungen
B 0-17
Verkehrsmittel (Kraftfahrzeug, Fahrrad)
B 0-18
Nebenbeschäftigung
B 0-2
Besetzung der ersten Pfarrstelle
B 0-20
Besetzung der zweiten Pfarrstelle
B 0-21
Besetzung der dritten Pfarrstelle
B 0-3
Persönliches: Urlaub, Krankheit, Stellvertretung, Unterstützungen, Dienststrafsachen, Militärsachen, Kriegsdienstverweigerung, Kurprediger, Politische Betätigung, Umzugsangelegenheit, Auslandsdienst, Berufstätigkeit der Ehefrau, Versetzung, Tod
B 0-30
s.o.
B 0-31
s.o.
B 0-4
Pfarramtsvikar, Pfarrverweser
B 0-5
Vertrauliches
B 0-6
Theologischer Nachwuchs: Studenten, Kandidaten, Lehrvikare (Persönliches, Unterstützungen, Stipendien)
B 0-7
Theologischer Nachwuchs: Förderungseinrichtungen: Predigerseminare, Studentenwohnheime, Evangelisches Studienwerk Villigst)
B 1
Pfarrerstand und seine Einrichtungen
B 1-0
Braunschweiger Pfarrerverein, Deutscher Pfarrerverein
B 1-01
Braunschweiger Pfarrertag
B 1-02
Deutscher Pfarrertag
B 1-03
Bereler Kreis
B 1-04
Evangelisch-Lutherische Vereinigung
B 1-05
Lutherischer Bruderkreis
B 1-06
Pfarrer-Gebets-Bruderschaft
B 1-1
Wohlfahrtseinrichtungen
B 1-2
Pfarrfrauen (Rüstzeiten, Tagungen)
B 1-3
Ruhestandsgeistliche
B 1-4
Witwen und Waisen
B 1-40
Pfarrwitwendienst
B 1-41
Pfarrwitwenkreis
B 1-5
Pastoralkolleg
B 2
Beamte, Angestellte und Arbeiter der Kirchengemeinde und der Propstei
B 2-0
Organist, Kantor, Chordirigent, Hilfskirchenmusiker
B 2-1
Kirchendiener
B 2-2
Kirchenkassenrechnungsführer
B 2-3
Kirchenbuchführer
B 2-4
Glockenläuter
B 2-5
Totengräber
B 2-6
Diakon, Gemeindehelfer, Jugendwart
B 2-7
Gemeindeschwester, Kindergärtnerin, Kindergartenhelferin
B 2-8
Sonstige kirchliche Amtsträger, Verwaltungskräfte Kirchhofspersonal (außer Totengräber)
B 2-9
Mitarbeitervertretung, Tagungen
B 3
Besoldung und Entschädigungen
B 3-0
Pfarrerbesoldung und Entschädigungen (Allgemeines)
B 3-00
Dienstaufwandsentschädigung
B 3-01
Filialfuhrentschädigung
B 3-02
Reisekostenentschädigung
B 3-03
Zusätzliche Vergütungen (z.B. Religionsunterricht)
B 3-04
Ausbildungsbeihilfen
B 3-05
Studienbeihilfen
B 3-06
Mietwert der Dienstwohnung
B 3-07
Pfarrvakanz- und Vertretungskosten
B 3-08
Freiwillige Gehaltsabzüge
B 3-1
Besoldung der Beamten
B 3-2
Vergütung der Angestellten
B 3-3
Löhne der Arbeiter
B 3-4
Beschaffung und Unterhaltung von Dienstfahrzeugen
B 3-5
Sozialversicherung der Mitarbeiter, Unfallfürsorgeberufsgenossenschaft
B 3-6
Fahrtkosten-Entschädigungen für Dienstfahrten
B 3-7
Alters- und Hinterbliebenenversorgung, Zusätzliche Altersversorgung
B 3-8
Zentrale Gehaltsabrechnungsstelle (ZGAST)
B 3-9
Urlaub, Arbeitszeit
C
Dienst und Leben
C 0
Gottesdienste
C 0-0
Allgemeines: Agende, Lektionar, Gottesdienstordnung, Liturgie, Perikopen, Paramentenordnung, Kirchlicher Kalender, Festordnung, Brauchtumskalender, Konferenzen, Tagungen
C 0-1
Gottesdienste an Sonn-, Fest- und Feiertagen (Abendmahlsfeiern, Fürbitten, Kirchengebet)
C 0-2
Lesegottesdienst, Lektorat
C 0-3
Kinder-, Schüler- und Jugendgottesdienst (Kinderlehre, Christenlehre, Schulanfängergottesdienst)
C 0-4
Wochengottesdienste, Betstunden
C 0-5
Besondere Gottesdienste und Veranstaltungen (Örtliche Kirchenfeste, Kirchenjubiläen, Missionsfeste, Gottesdienste im Freien und auf Bundesfernstraßen)
C 0-6
Außerordentliche Wortverkündigung (Bibelstunden, Bibelkurse, Bibelwochen)
C 0-7
Kirchenmusik im Allgemeinen (Gemeindegesang, Gesangbuch, Choralbuch, Musik bei Amtshandlungen)
C 0-70
Kirchenmusik – Chorwesen (Posaunenchor, Kirchenkonzerte, kirchenmusikalische Konferenzen, kirchenmusikalische Tagungen, Umsatzsteuer bei Veranstaltungen (GEMA))
C 0-71
Landeskirchenmusikdirektor
C 0-8
Läuteordnung
C 0-9
Abkündigungen, Kirchenzettel, Sakristeibuch
C 1
Amtshandlungen
C 1-0
Taufe (Patenschaft), Dimissoriale (Überweisung von der eigenen an eine andere Gemeinde)
C 1-1
Konfirmation, Konfirmationsordnung, Konfirmandenunterricht, Konfirmandenliste, Früh- und Nachkonfirmation
C 1-2
Fürsorge für Konfirmanden, Konfirmationsjubiläen
C 1-3
Beichte, Privatkommunion, Krankenkommunion
C 1-4
Trauung, Ehejubiläen
C 1-5
Begräbnis, Feuerbestattung, Urnenbeisetzung
C 2
Aufzeichnung der Amtshandlungen, Kirchenbuchführung
C 2-0
Allgemeine Dienstanweisungen
C 2-1
Prüfung der Kirchenbücher
C 2-2
Berichtigungen und Nachträge
C 2-3
Behandlung, Verkartung, Instandsetzung, Fotokopie
C 2-4
Kirchenbuchauszüge, Auskünfte, Familienforschung
C 2-5
Unterlagen über Amtshandlungen und deren Eintragung Taufe
C 2-6
Unterlagen über Amtshandlungen und deren Eintragung Konfirmation
C 2-7
Unterlagen über Amtshandlungen und deren Eintragung Trauung
C 2-8
Unterlagen über Amtshandlungen und deren Eintragung Begräbnis, Leichenpass
C 2-9
Vaterschaftsanerkennung, Namensänderung, Legitimation und Namenserteilung an uneheliche Kinder, Selbstmörder
C 3
Jugendunterweisung
C 3-0
Religionsunterricht
C 3-1
Ephoralprüfung (Prüfung vor der Konfirmation)
C 3-2
Beziehungen zwischen Kirche und Schule
C 3-3
Religionspädagogische und katechetische Arbeitsgemeinschaften, katechetische Hilfskräfte, Laientätigkeit
C 3-30
Katechetisches Amt
C 3-4
Evangelischer Elternbund, Elternbeirat
C 3-5
Jugend-, Konfirmanden- und Abiturientenfreizeiten
C 3-6
Waldkater und sonstige Freizeit- und Erholungsheime (Heime des Diakonischen Werkes: siehe C 7-04 und C 7-05)
C 4
Seelsorge, besondere Gemeindedienste
C 4-0
Seelsorge im Allgemeinen (z.B. Lebensordnung)
C 4-1
Einzelseelsorge (auch Unfälle)
C 4-10
Seelsorge in Anstalten, Krankenhäusern, Heilstätten und Heimen
C 4-100
Krankenhauspfarrer
C 4-11
Seelsorge in Gefängnissen
C 4-110
Strafanstaltspfarrer
C 4-12
Seelsorge an Blinden, Gehörlosen und Taubstummen
C 4-13
Seelsorge an Ausländern
C 4-14
Seelsorge an Vertriebenen und Flüchtlingen
C 4-15
Seelsorge in Mischeheangelegenheiten
C 4-16
Seelsorge an Kurgästen und Urlaubern (auch Autobahn)
C 4-17
Seelsorge an Schiffern und Seeleuten
C 4-18
Seelsorge an Bundeswehr, Bundesgrenzschutz und Zolldienst
C 4-180
Standortpfarrer
C 4-19
Seelsorge an Kriegsdienstverweigerern und Ersatzdienstleistenden
C 4-2
Jubiläen von Gemeindegliedern (Gedenkblätter)
C 4-3
Schutz des Gemeindelebens (Kirchenzucht, Einspruch gegen öffentliches Ärgernis, Ausschlüsse, Warnungen)
C 4-4
Sonn- und Feiertagsschutz
C 4-5
Bekämpfung der Suchtschäden (Alkoholmissbrauch, Drogen)
C 4-51
Evangelische Beratungsstelle für Suchtgefährdete
C 4-6
Ehesachen (Sühnetermine)
C 4-61
Evangelische Ehe- und Lebensberatung
C 4-7
Telefonseelsorge
C 4-9
Strafsachen, Bußgelder
C 5
Gemeindearbeit, Gemeindepflege
C 5-0
Arbeit an der Gesamtgemeinde
C 5-00
Gemeindeabende
C 5-01
Bibelverbreitung
C 5-02
Volksmission, Evangelisation
C 5-03
Amt für Volksmission und Sozialarbeit
C 5-04
Helferkreis, Helferrüstzeiten
C 5-05
Hinweisschilder für den Gottesdienst
C 5-06
Fahrtengemeinschaft im Stadtkirchenverband Braunschweig
C 5-07
Evangelische Erwachsenenbildung
C 5-08
Medienzentrale
C 5-1
Gemeindearbeit, Gemeindepflege im Einzelnen
C 5-10
Gemeindearbeit an Kleinkindern (Krippe, Kindergarten, Kinderschule)
C 5-11
Gemeindearbeit an der schulpflichtigen Jugend (Kinderhort)
C 5-12
Gemeindearbeit an jungen Männern (Bibelkreis, CVJM, Jungmännerkreis, Jungmannschaft, Jugendgilden)
C 5-13
Gemeindearbeit an jungen Mädchen (Bibelkreis, Mädchenkreis, Mädchenheime)
C 5-130
Evangelisches Mädchenwerk
C 5-14
Gemeindearbeit an Männern (Evangelisches Männerwerk, Arbeiterwerk)
C 5-140
Männerwerkspfarrer
C 5-15
Gemeindearbeit an Frauen (Evangelische Frauenhilfe, Evangelisches Frauenwerk)
C 5-16
Gemeindearbeit an Alten (Gebrechlichen)
C 5-160
Örtliche kirchliche Altersheime
C 5-161
Örtliche Altersheime sonstiger Rechtsträger
C 5-17
Bündische Jugend, Jugendbewegung
C 5-170
Landesjugendpfarrer
C 5-18
Arbeit an Studenten
C 5-180
Studentenpfarrer
C 5-2
Pressearbeit, örtliches Gemeindeblatt
C 5-20
Braunschweiger Volksblatt/Sonntagsblatt
C 5-21
Sonstige kirchliche Publizistik
C 5-22
Gemeindebücherei (Pfarrbücherei s. A 3-3)
C 5-23
Bestellung und Verteilung von Schriften
C 5-3
Pressearbeit (weltlich)
C 5-4
Öffentlichkeitsarbeit der Kirche (Volkshochschule, Evangelische Akademie, Volksbüchereien)
C 5-5
Beziehungen zu außerkirchlicher Volksbildung (Volkshochschule, Film, Rundfunk, Theater)
C 5-6
Christliche Kunst und Wissenschaft
C 5-7
Besondere Einrichtungen und Aktivitäten der kirchlichen Arbeit
C 5-70
Evangelische Mütter- und Elternschule
C 5-71
Kirche und Sport
C 6
Liebes- und Fürsorgetätigkeit
C 6-0
Landeskirchliche Kollekten
C 6-1
Örtliche Kollekten
C 6-2
Klingelbeutel
C 6-20
Naturalsammlungen (z.B. Erntedankfest)
C 6-21
Haus- und Straßensammlungen
C 6-22
Brot für die Welt
C 6-3
Fürsorge an Armen, Kranken, körperlich und geistig Behinderten, Flüchtlingen, Kriegsge- und beschädigten, Heimatvertriebenen, Umsiedlern, Strafgefangenen
C 6-30
Heimkehrerdank
C 6-4
Jugend- und Kinderfürsorge (Waisenrat, Vormundschaftssachen, Adoption, Verschickung)
C 6-5
Gefährdetenfürsorge (Gerichtshilfe, Bewährungshelfer, Fürsorgeerziehung, Fürsorge für entlassene Gefangene)
C 6-6
Hilfsmaßnahmen für Patengemeinden, Auslandsgemeinden
C 6-7
Beteiligung an außerkirchlicher Wohlfahrtsarbeit, Sozialstation,
C 6-8
Soziale Frage und soziale Arbeit, Diakoniestation (Kranken- und Sterbeversicherung für Gemeindeglieder)
C 6-9
Schwangerschaftsabbruch
C 7
Innere und Äußere Mission, sonstige kirchliche Vereinigungen und Werke, Diakonisches Werk
C 7-0
Innere Mission, ihre Einrichtungen und Anstalten
C 7-00
Evangelischer Verein (Landesverband)
C 7-01
Bahnhofsmission
C 7-02
Filmstelle
C 7-03
Bädermission
C 7-04
Eigene Einrichtungen des Landesverbandes (z.B. Bethelheim Heiningen, Haus Hessenkopf, Goslar)
C 7-05
Selbstständige Einrichtungen und Heime im Landesverband (z.B. Diakonissenanstalt Marienstift, Braunschweig, Diakonissenmutterhaus Kinderheil“, Bad Harzburg, Neuerkeröder Anstalten, Knabenhof b. St. Leonhard, Braunschweig)
C 7-06
Evangelisches Hilfswerk
C 7-1
Äußere Mission, Ökumene
C 7-10
Braunschweigische Missionskonferenz
C 7-11
Braunschweiger Ausschuss für evangelisch-lutherische Mission unter Israel
C 7-12
Evangelisch-lutherischer Hauptmissionsverein
C 7-13
Missionsärztlicher Hilfsverein
C 7-14
Ostasienmission
C 7-15
Arbeitsgemeinschaft für Weltmission
C 7-16
Missionarische und ökumenische Arbeit, Arbeitskreis
C 7-18
Evangelisch-Lutherisches Missionswerk Niedersachsen
C 7-2
Evangelische Vereine Deutschlands (Gustav-Adolf-Werk, Evangelischer Bund, Martin-Luther-Verein)
C 7-3
Sonstige Vereinigungen, Werke und Einrichtungen, Luther-Gesellschaft
C 7-30
Bibliothek des Predigerseminars
C 7-31
Gesellschaft für Niedersächsische Kirchengeschichte
C 7-32
Kirchengeschichtlicher Arbeitskreis
C 7-33
Landeskirchliches Posaunenwerk
C 7-34
Niedersächsischer Kirchenchorverband (Evangelischer Kirchenchorverband Deutschlands)
C 7-35
Niedersächsischer Paramentenverein
C 7-36
Verband evangelischer Büchereien
C 7-37
Verband evangelischer Kirchenmusiker
D
Grundbesitz und Gebäude
D I
Grundstücke
D I 0
Allgemeines
D I 1
Kirche
D I 1-0
Bestand – Grundbuch (Flurbereinigung, Grundstückverkehrsgesetz, Kataster, Landbeschaffungsgesetz, Planfeststellungsverfahren, Tausch, Verkauf)
D I 1-1
Dingliche Belastungen (Erbbaurechte)
D I 1-2
Eigene Forsten, Forstanteile und diesbezügliche Wegesachen, eigene Teiche, Wassergerechtsame und diesbezügliche Wegesachen)
D I 1-3
Grundsteuer und andere öffentliche Abgaben
D I 1-4
Mit dem Grundbesitz verbundene Verpflichtungen zivilrechtlicher Natur
D I 1-5
Verpachtungen
D I 1-6
Nachbarrechtliche Angelegenheiten
D I 2
Opferei (Küsterei)
D I 2-0
Bestand – Grundbuch, Trennungsvertrag (Flurbereinigung, Grundstückverkehrsgesetz, Kataster, Landbeschaffungsgesetz, Planfeststellungsverfahren, Tausch, Verkauf)
D I 2-1
Dingliche Belastungen (Erbbaurechte)
D I 2-2
Eigene Forsten, Forstanteile und diesbezügliche Wegesachen,
D I 2-3
Grundsteuer und andere öffentliche Abgaben
D I 2-4
Mit dem Grundbesitz verbundene Verpflichtungen zivilrechtlicher Natur
D I 2-5
Verpachtungen
D I 2-6
Nachbarrechtliche Angelegenheiten
D I 3
Pfarre
D I 3-0
Bestand – Grundbuch (Flurbereinigung, Grundstückverkehrsgesetz, Kataster, Landbeschaffungsgesetz, Planfeststellungsverfahren, Tausch, Verkauf)
D I 3-1
Dingliche Belastungen (Erbbaurechte)
D I 3-2
Eigene Forsten, Forstanteile und diesbezügliche Wegesachen
D I 3-3
Grundsteuer und andere öffentliche Abgaben
D I 3-4
Mit dem Grundbesitz verbundene Verpflichtungen zivilrechtlicher Natur
D I 3-5
Verpachtungen
D I 3-6
Nachbarrechtliche Angelegenheiten
D I 4
Pfarrwitwentum
D I 4-0
Bestand – Grundbuch (Flurbereinigung, Grundstückverkehrsgesetz, Kataster, Landbeschaffungsgesetz, Planfeststellungsverfahren, Tausch, Verkauf)
D I 4-1
Dingliche Belastungen (Erbbaurechte)
D I 4-2
Eigene Forsten, Forstanteile und diesbezügliche Wegesachen
D I 4-3
Grundsteuer und andere öffentliche Abgaben
D I 4-5
Verpachtungen
D I 4-6
Nachbarrechtliche Angelegenheiten
D I 5
Nach Bedarf für anderen kirchlichen Grundbesitz– Einteilung wie D I 4 –
D II
Gebäude
D II 0
Allgemeines
D II 0-0
Überwachung der kirchlichen Gebäude durch kirchliche, gegebenenfalls auch durch staatliche Organe (Bezirkskonservator, Baunutzungsverordnung)
D II 0-1
Baulastverpflichtung dritter Personen und Stellen (primäre und subsidiäre Baulast)
D II 0-2
Denkmalschutz
D II 0-3
Beflaggung
D II 0-4
Schutzmaßnahmen: Blitzschlag, Diebstahl, Einbruch, Feuer, Luftgefahr, Ungeziefer
D II 0-5
Kriegsschäden
D II 1
Kirche (Kapelle) mehrere Kirchen sind durch kleine Buchstaben zu bezeichnen
D II 1-0
Gebäude (Lageplan, Bauplatz, Baubeschlüsse, Bauverträge, Baubeschreibung, Grundsteinlegung, Einweihung)
D II 1-1
Unterhaltung, Ausbesserung, Baubericht
D II 1-10
Turm, Uhr Glocken (auch Gutachten und Verträge)
D II 1-11
Orgel, Orgelantrieb (auch Gutachten und Verträge)
D II 1-12
Altar, Taufstein, Kanzel, Gestühl und sonstige Einrichtungsgegenstände
D II 1-13
Ehrentafel, Epitaphien
D II 1-14
Schwerhörigenanlage, Lautverstärker und andere Einrichtungen
D II 1-15
Blitzableiter, Warnsirenen
D II 1-2
Kirchliches bewegliches Inventar (Verzeichnis) (Vasa sacra, Paramente, Kruzifixe, Musikinstrumente, sonstige Einrichtungsgegenstände)
D II 1-3
Gottesdienstlicher Zubehör (Abendmahlswein, Hostien, Kerzen)
D II 1-4
Heizung, Reinigung, Beleuchtung (Straßenreinigung, Schornsteinfeger)
D II 1-5
Einräumung der Kirche zu nicht evangelischen Gottesdiensten und zu außergottesdienstlichen Veranstaltungen
D II 1-6
Platz um die Kirche (Gärtnerische Anlagen, Gefallenengedenksteine)
D II 1-7
Offenhaltung der Kirchen
D II 1-8
Führungen (Besichtigungen, Fotografieren, Tonbandaufnahmen)
D II 2
Opfereigebäude (Küstereigebäude)
D II 2-0
Gebäude (Lageplan, Bauplatz, Baubeschlüsse, Bauverträge, Baubeschreibung)
D II 2-1
Unterhaltung, Ausbesserung, Baubericht
D II 2-2
Nutzung und Vermietung (Verträge, Miete, Hausinventar)
D II 2-3
Heizung, Reinigung, Beleuchtung (Straßenreinigung, Schornsteinfeger, Müllabfuhr)
D II 2-4
Hausgarten (Nutzung, Garteninventar)
D II 3
Pfarrhaus mehrere Pfarrhäuser sind durch kleine Buchstaben zu bezeichnen
D II 3-0
Gebäude (Lageplan, Bauplatz, Baubeschlüsse, Bauverträge, Baubeschreibung, Grundsteinlegung, Einweihung)
D II 3-1
Unterhaltung, Ausbesserung, Baubericht
D II 3-2
Nutzung und Vermietung (Verträge, Miete, Hausinventar)
D II 3-3
Heizung, Reinigung, Beleuchtung (Straßenreinigung, Schornsteinfeger, Müllabfuhr)
D II 3-4
Pfarrgarten (Nutzung, Pfarrgarteninventar)
D II 3-5
Nebengebäude (Garage, Scheune, Stallungen)
D II 4
Pfarrwitwenhaus
D II 4-0
Gebäude (Lageplan, Bauplatz, Baubeschlüsse, Bauverträge, Baubeschreibung)
D II 4-1
Unterhaltung, Ausbesserung, Baubericht
D II 4-2
Nutzung und Vermietung (Verträge, Miete, Hausinventar)
D II 4-3
(Heizung, Reinigung, Beleuchtung) (Straßenreinigung, Schornsteinfeger, Müllabfuhr)
D II 4-4
Hausgarten (Nutzung, Garteninventar)
D II 4-5
Nebengebäude
D II 5
Häuser und Säle für den Gemeindedienst
D II 5-0
Gemeindehaus (Lageplan, Bauplatz, Baubeschlüsse, Bauverträge, Baubeschreibung)
D II 5-1
Unterhaltung, Ausbesserung, Baubericht
D II 5-2
Nutzung und Vermietung (Verträge, Miete, Hausinventar)
D II 5-3
Heizung, Reinigung, Beleuchtung (Straßenreinigung, Schornsteinfeger, Müllabfuhr)
D II 5-4
Gemeindesaal, Konfirmandensaal
D II 5-5
Kindergarten
D II 6
Werkdienstwohnung für Gemeindediakon, Gemeindehelfer (in), Gemeindeschwester bzw. Werkdienstwohnung des Küsters
D II 6-0
Haus (Lageplan, Bauplatz, Baubeschlüsse, Bauverträge, Baubeschreibung)
D II 6-1
Unterhaltung, Ausbesserung, Baubericht
D II 6-2
Nutzung und Vermietung (Verträge, Miete, Hausinventar)
D II 6-3
Heizung, Reinigung, Beleuchtung (Straßenreinigung, Schornsteinfeger, Müllabfuhr)
D II 6-4
Garten (Nutzung, Inventar)
D II 6-5
Garage
D II 7
Anmietung von Wohnraum
D II 8
nach Bedarf für andere kirchliche Gebäude– Einteilung wie D II 4 –
E
Finanzverwaltung des beweglichen Vermögens
E 0
Allgemeines, Versicherungen
E 0-0
Verzeichnis aller beweglichen Vermögensteile (Vermögensbuch)
E 0-1
Versicherungen (Haftpflicht, Sozialversicherung)
E 0-2
Rechtsstreitigkeiten (siehe auch E 4-2, E 5-2)
E 1
Geldvermögen
E 1-0
Kapitalien der Kirche
E 1-1
Kapitalien der Opferei
E 1-2
Kapitalien der Pfarre
E 1-3
Kaptialien des Pfarrwitwentums (für E 1-0 bis E 1-3: z.B. Hypotheken, Wertpapiere, Sparkassenguthaben, sonstige Kapitalien)
E 1-4
Aufwertungen
E 1-5
Laufende Verwaltung der Kapitalien (Verkehr mit Banken, Genossenschaften, Spar- und Darlehenskassen)
E 1-6
Schuldenverzeichnis (Hypotheken, Bausparverträge, Darlehen, Überbrückungsanleihen)
E 1-7
Währungsreform
E 2
Nutzungen, Gefälle
E 2-0
Ablösungen von Berechtigungen (z.B. Agrarienzinsen)
E 2-1
Rechte und Geldgefälle von fremdem Grundbesitz
E 3
Gebühren, Kosten
E 3-0
Gebühren für Amtshandlungen
E 3-1
Gebühren für Urkunden aus Kirchenbüchern
E 3-2
Aufhebung von Gebühren (Stolgebühren)
E 4
Landeskirchensteuer
E 4-0
Kirchensteuerrechte, Kirchensteuergesetz, Kirchensteuerbeschlüsse
E 4-1
Erhebung, Veranlagung, Steuerlisten, Steuerbescheide, Nachveranlagung, (Steuersoll, Heberollen)
E 4-2
Rechtsstreitigkeiten, Einsprüche, Beschwerden, Klagen
E 4-3
Aussetzungen, Stundungen, Erlasse
E 4-4
Mahnung, Zwangsvollstreckung
E 4-5
Zuweisungen an die Kirchengemeinde aus der Landeskirchensteuer
E 5
Kirchgeld (Ortskirchensteuer)
E 5-0
Kirchensteuergesetz, Kirchgeldrichtlinien
E 5-1
Erhebung, Veranlagung, Steuerlisten, Steuersoll, Steuerbescheide, Nachveranlagung
E 5-2
Rechtsstreitigkeiten, Einsprüche, Beschwerden, Klagen
E 5-3
Stundungen, Erlasse
E 5-4
Mahnung, Zwangsvollstreckung
E 5-5
Maßstäbe für Erhebung der Ortskirchensteuer (Kirchgeldbeschlüsse)
E 6
Lasten, Steuern, Abgaben, Umlagen
E 6-0
Öffentliche Steuern, Hauszinssteuer, Einheitsbewertung der Grundstücke, Körperschaftssteuer, Kapitalertragssteuer
E 6-1
Öffentlich-rechtliche Lasten und Abgaben von Grundbesitz, Landwirtschaftskammerbeitrag, Anliegerbeiträge, Gartenbauberufsgenossenschaft
E 6-2
Leistungen und Umlagen an die Landeskirche
E 6-3
Propsteiumlage
E 7
Kassen- und Rechnungswesen, Haushaltsplan
E 7-0
Haushaltsplan (Aufstellung, Genehmigung)
-Kirchenkasse
-Armenkasse
-Friedhofskasse
-Diakoniekasse
-Kindergartenkasse
-Opfereikasse
-Pfarrverbandskasse
-Propsteikasse
E 7-1
Laufende Verwaltung der kirchlichen Kassen
E 7-2
Verwaltung der Fonds, Legate, Stiftungen
E 7-3
Prüfung der kirchlichen Kassen (Niederschrift)
-Kirchenkasse
-Armenkasse
-Friedhofskasse
-Diakoniekasse
-Kindergartenkasse
-Opfereikasse
-Pfarrverbandskasse
-Propsteikasse
E 7-4
Rechnungslegung (Jahresrechnung, Abnahme, Entlastung des Rechnungsführers)
-Kirchenkasse
-Armenkasse
-Friedhofskasse
-Diakoniekasse
-Kindergartenkasse
-Opfereikasse
-Pfarrverbandskasse
-Propsteikasse
E 7-5
Prüfung der Pfarrkasse und der Pfarrwitwentumskasse – Holzberechtigungen, Holzdeputate, Hand- und Spanndienste, Mieten, Pfarrkapitale, Sonstiges)
E 7-6
Darlehen (jetzt: E 1-6)
E 7-7
Gewährung von Zuschüssen
-laufender Haushalt
-besondere Bauaufgaben
E 7-9
Dienstanweisungen
F
Friedhofs- und Bestattungswesen
F 0
Friedhofsgelände
F 0-1
Eigentum (Grundbuch, Lageplan)
F 0-2
Neuanlage, Erweiterung, Schließung, Entwidmung, Wiederinverkehrssetzung)
F 1
Verwaltung und Beaufsichtigung (Kirchengemeinde, politische Gemeinde, gemischte Kommission)
F 2
Friedhofsordnung (Genehmigung von Grabsteinen, Grabregister mit Plan, Gebührenordnung)
F 2-0
Begräbniswesen (Beisetzungen, Exhumierungen, Umbettungen, Einebnungen)
F 3
Instandhaltung, Einfriedigung, Wasserversorgung (Instandhaltungspflicht Dritter)
F 4
Grabdenkmäler (Aufstellung, Erhaltung, gewerbliche Arbeiten auf dem Friedhof)
F 4-0
Besondere Gräber
F 5
Nutzungen
F 6
Einnahmen und Ausgaben (Gebühren, Wiederkauf von Grabstellen, Grabpflege)
F 7
Friedhofskapelle (Leichenraum, Krematorium)
F 8
Abhaltung von Begräbnisfeiern anderer Konfessionen bzw. nicht kirchlicher Vereine
F 9
Kriegsgräbergesetz